Betriebswirt/in (VWA)


Ziele

Zur erfolgreichen Bewältigung dieser Herausforderungen braucht das Management Fachkräfte, die einerseits als qualifizierte Generalisten das Gesamtsystem ihres Unternehmens in seinem Grundzügen überschauen, andererseits aber auf ihren speziellen Arbeitsgebieten exzellentes Spezialwissen besitzen, das sie kontinuierlich an die sich verändernden internen und externen Bedingungen anpassen können.

Zur Sicherung effizienter Entscheidungen müssen sie ihre Kenntnisse, Handlungsvorschläge und Handlungshilfen gegenüber Mitarbeitern, der Geschäftsleitung und anderen entscheidungsrelevanten Bereichen überzeugend darstellen, vertreten und konstruktiv durchsetzen können. Selbständigkeit und Teamfähigkeit sind hierzu gleichermaßen notwendig.

Ging es den Gründern der Akademie noch um die betriebswirtschaftliche Ergänzungsqualifikation für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der öffentlichen Verwaltung, so ist heute die Qualifikation zum "General Management" für alle betriebswirtschaftlichen Bereiche in den Mittelpunkt getreten.


Lehrangebot

 

Kernbereiche des Studiums sind die klassischen Fächer der Wirtschaftswissenschaften Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften.

  • Inhalte des Kernbereiches Betriebswirtschaftslehre sind unter anderem Finanzwirtschaft, Planungs- und Entscheidungstechniken, Personalentwicklung, Controlling, Marketing, E-Commerce. Diese werden den aktuellen Erfordernissen der anwendungsorientierten Betriebswirtschaft angepasst und stetig fortentwickelt.
  • Die Volkswirtschaftslehre zeigt grundlegende wirtschaftliche Zusammenhänge der Märkte auf, führt zum Verständnis von Phänomenen wie Geld, Inflation und Arbeitslosigkeit, illustriert Einsatzfelder, Maßnahmen und Wirksamkeit der Wirtschaftspolitik und erweitert die Perspektive auf internationale Beziehungen wie Handel, Währung und Integration. Details enthält der Übersichtsplan zur Lehre.
  • Für die Rechtwissenschaften gilt dies in demselben Maße, wobei ihre Bedeutung als Kernfach im verwaltungswissenschaftlichen Zweig des Studiums naturgemäß höher ist als im betriebswirtschaftlichen Zweig. Es wird nicht die Ausbildung zum Juristen, sondern die Ausbildung des rechtskundigen Betriebswirtes angestrebt, der juristische Denkweisen versteht und den generellen Überblick zum aktuellen nationalen und europäischen Recht besitzt. Details enthält der Übersichtsplan zur Lehre
  • Neben den Kernbereichen gehören Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens sowie Mathematik und Statistik und deren Bedeutung für die betriebswirtschaftliche Praxis zum Curriculum. Darüber hinaus werden die Studierenden befähigt, betriebswirtschaftliche Sachverhalte in englischer Sprache zu kommunizieren (schriftlich und mündlich) und zu präsentieren.

 

 

Nach dem erfolgreichen Studium sind die Absolventinnen und Absolventen in der Lage, die Wechselwirkungen betriebswirtschaftlicher Entscheidungen auf der Grundlage moderner Erkenntnisse einzuschätzen und sind durch interdisziplinäres und praxisnahes Wissen befähigt, leitende Funktionen auch außerhalb ihres ursprünglichen Arbeitsgebietes, zu übernehmen.


Zulassungsordnung

(1a) Zum wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang werden zugelassen:

1.        Kaufleute und kaufmännische Angestellte, die eine kaufmännische Berufsausbildung mit einer mindestens dreijährigen Regelausbildungszeit abgeschlossen und eine danach liegende mindestens einjährige kaufmännische Berufstätigkeit ausgeübt haben

2.         Industrie- und Handwerksmeister/innen sowie staatlich geprüfte Techniker/ innen, wenn sie nach ihrer Prüfung eine mindestens einjährige Tätigkeit ausgeübt haben, bei der wirtschaftliche Kenntnisse erforderlich sind,

3.        Beamt/innen - jeglicher Laufbahn -, die die Prüfung für den mittleren oder gehobenen Dienst oder eine gleichwertige Prüfung abgelegt oder auf andere Weise die Befähigung zum mittleren Dienst erlangt haben und eine dreijährige Berufspraxis nachweisen können, die wirtschaftliche Kenntnisse erfordert oder mit Führungsaufgaben verbunden ist,

4.         Angestellte im öffentlichen Dienst mit gleichwertiger Ausbildung und Berufserfahrung

5.         Absolvent/innen eines Hochschulstudiums, die eine danach liegende mindestens zweijährige Berufstätigkeit ausgeübt haben

6.        Sonstige in der Wirtschaft Tätige -, gleich ob selbständig oder unselbständig (z.B. Steuerbevollmächtigte), die eine staatlich anerkannte Fachprüfung auf ihrem Berufsgebiet abgelegt haben und insgesamt mindestens eine einjährige Berufstätigkeit nachweisen,

7.         Im öffentlichen Dienst Tätige, deren Berufstätigkeit die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt und wirtschaftliche Kenntnisse voraussetzt.

(2a) Darüber hinaus zum wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang zugelassen werden kann:

1.         Wer die Voraussetzungen nach (1a) bei Studienbeginn nicht erfüllt, aber voraussichtlich im Laufe des Studiums erfüllen wird; wobei eine mindestens einjährige Berufstätigkeit bei Studienbeginn Voraussetzung bleibt,

2.         Wer, ohne die Voraussetzungen nach (1a) zu erfüllen, aufgrund seiner Vorbildung bzw. seines beruflichen Werdegange im Sinne der Ziele der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie besonders förderungswürdig

Grundsätzlich entscheidet über Ausnahmefälle, in denen die obigen Voraussetzungen nicht erfüllt sind, die Studienleitung. 

 

Die Teilnahme als Gasthörer/in ist an keine Voraussetzung gebunden.


Zeit und Ort der Lehrveranstaltungen

Die Vorlesungen und Übungen finden in der Regel von Montag bis Donnerstag ab 17.15 bis 20.30 Uhr in den Vorlesungssälen der Technischen Universität Braunschweig statt. Zusätzliche Sonderveranstaltungen (Seminarangebot) an Samstagen beginnen in der Regel vormittags.

Die Semesterzeiten orientieren sich an denen der TU Braunschweig und sind in Sommersemester (meist von April bis Juni) und Wintersemester (meist Oktober bis Januar) untergliedert. Dazwischen gibt es "vorlesungsfreie Zeiten" in denen keine Vorlesungen stattfinden (Sommer- und Winterpause). Unter Termine können Sie die kommenden Semesterbeginne einsehen.

Vorlesungszeiten und Hörsäle werden rechtzeitig vor Semesterbeginn im Intranet (persönlicher Bereich, einzuloggen auf der VWA-Startseite) bekanntgegeben.


Gebühren

Wussten Sie schon, dass unsere Semestergebühren inkl. Prüfungsgebühren umgerechnet bei etwa 100,00 EUR im Monat liegen?

  1. Die Studiengebühr pro Semester beträgt z. Z. 550,00 EUR. Bei Beginn des Studiums ist eine einmalige Aufnahmegebühr von 90,00 EUR zu zahlen.
  2. Die Prüfungsgebühren liegen z. Z. insgesamt bei 360,00 EUR.
  3. Gebühren für Bescheinigungen über die Belegung von Vorlesungen und die Teilnahme an Übungen in einem Semester usw., jeweils 5,00 EUR

Das Material zur Vorlesung (Lehrunterlagen etc.) sind in der Studiengebühr enthalten.

Die Prüfungsgebühren (60,00 EURO pro Semester) werden mit der Studiengebühr zu Beginn des Semesters per Bankeinzug abgebucht. Bankgebühren durch Rückbuchungen gehen zu Lasten des Studierenden.

Für Betriebe/ Unternehmen, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Studieren finanziell unterstützen wollen, schreibt die VWA semesterweise eine Rechnung.


Dauer und Beginn des Studiums

Das Studium dauert i. d. R. sechs Semester und startet alle drei Semester neu.


Der letzte Jahrgang startete zum Sommersemester 2017


Anmeldung zum Studium

Bei Interesse melden Sie sich bitte mit folgenden Unterlagen an: 

 

- das Anmeldeformular der VWA Braunschweig (Antrag auf Zulassung)
- das letzte Abschlusszeugnis und
- ein Lebenslauf

Informationsmaterial:

  • Anmeldeformular Betriebswirt/in (VWA) zum WS 2018/19 für Jahrgang 29 (Beginn des Studiums 15. Oktober 2018)
  • VWA-Flyer Studium Betriebswirt/in (VWA) / B.A.
  • VWA-Flyer "Stimmen zum Studium"

Hinweis: Der Anmeldezeitraum endet unmittelbar vor Studienbeginn; es gibt keine begrenzte Anzahl an Neu-Studierendenplätzen.